Bücher, Bücher, Bücher...

Es ist für mich kaum zu glauben, aber ich habe in den letzten zwei Jahren nun schon vier Bücher geschrieben und veröffentlicht. Bei manchen ging es schneller, bei anderen weniger. Nach dieser Zeit und den Geschichten die ich zu Papier gebracht habe, dachte ich, ich könnte mal ein kleines Fazit ziehen. Ein Zwischenfazit würde ich es eher nennen, denn fertig bin ich noch lange nicht.

 

Nicht so lange ich noch tippen, fühlen und denken kann ;-)

 

Vier Geschichten mit verschiedenen Charakteren, Emotionen und Erlebnissen. Und in jeder Geschichte steckt ein Stück von mir selbst. Nach meinem ersten Buch hätte ich nicht gedacht, dass noch 3 folgen und das in so kurzer Zeit. Aber ich habe auch gelernt, dass es genau das ist, was ich machen möchte. Das Schreiben bereichert mich und das aufschreiben der Geschichten aus meinem Kopf entwickelt mich weiter. Ich reife, von Buch zu Buch. Und ich habe auch das Gefühl, das jedes nachfolgende Buch ebenfalls ein bisschen reifer wird.

 

Diese Geschichten mit euch zu teilen macht jedoch am meisten Spaß.

Der Prozess von der Idee bis zur Veröffentlichung spielt sich bei mir nämlich folgendermaßen ab:

 

 

1.   Ideen sammeln, Moodboards, Brainstorming, Bilder, Fotos, Erinnerungen… Alles wird aufgeschrieben, egal wo, egal wann!

 

2.   Kapitelübersicht: ich beginne tatsächlich ziemlich schnell mit der ersten Kapitelübersicht, da ich mir so den besten Überblick verschaffen kann. Ich teile die Kapitel ein und setze mit Stichpunkten die grobe Handlung fest

 

3.   Kapitelübersicht verfeinern: ich beginne meine Kapitelstruktur zu korrigieren. Machen die Kapitel Sinn? Wie ist das zeitliche Zusammenspiel? Wann kommen welche Protagonisten ins Spiel? Beschäftige ich mich ausreichend mit jedem Protagonisten?

 

4.   Schreiben: Ich beginne bei Kapitel 1 und arbeite mich Stück für Stück voran durch meine Stichpunkte. Ich baue alles in einen Kontext und füge die Stichpunkte zusammen, schmücke sie aus. Mein liebster Baustein. Das reine Schreiben, kreativ sein, Dialoge und Charaktere entstehen lassen. Yeah!

 

5.   Alles umwerfen? Ja, manchmal werfe ich alles um, schreibe das Ende neu, oder den Anfang, oder alles. Streiche komplette Kapitel und ersetze sie durch andere. Die Geschichte muss in sich stimmig sein, sie muss einen roten Faden haben und es soll sich ein leichtes Zusammenspiel zwischen den Kapiteln ergeben. Dieser Baustein bringt mich manchmal zur Weißglut ;-)

 

6.   Säubern: Nachdem ich alles umgeworfen und umgeschrieben und aufgeschrieben habe, lege ich mein Manuskript weg. Manchmal 3 Wochen, manchmal auch 3 Monate. Ich lasse es liegen, fasse es nicht an, versuche es aus meinem Kopf zu verbannen. Und dann hole ich es wieder hervor. Ich lese jedes Kapitel Stück für Stück und streiche alles, wirklich alles raus, was ich überflüssig finde. Und das kann eine ganze Menge sein. Eine riesige Menge. Kapitel oder Abschnitte, die ich beim Schreiben brillant fand, sind plötzlich vollkommen unerheblich für die Geschichte.

 

7.   Korrektur: Jetzt geht die Arbeit richtig los. Das Schreiben eines Buches ist nämlich nicht unbedingt die größte Aufgabe. Das Korrigieren und Überarbeiten hat es in sich. Manches Buch habe ich vor der Veröffentlichung bis zu 40 Mal durchgearbeitet. Es geht nun an den Feinschliff. Rechtschreibung, Zeiten, Satzbau, Wortwahl. Inhaltlich habe ich alles im vorherigen Schritt bereinigt. Aber die Kommasetzung und Flüchtigkeitsfehler sind wie Mücken, kaum zu vermeiden und unendlich lästig. Deshalb hole ich mir gerade für die Rechtschreibkorrektur Hilfe und sichere mich ab.

 

8.   Formatierung: Puh, jetzt hat man den Rechtschreibkram erledigt, man denkt das Buch ist fertig und dann…. Ha Ha! Nein, es ist nicht fertig. Um ein Buch nämlich veröffentlichen zu können muss es das richtige Format haben und das ist richtig tricky. Die Normseiten müssen eingefasst werden, das Cover muss die richtige Größe haben, die Qualität muss stimmen. (Ach ja, das Cover entsteht bei mir immer mittendrin. Ich habe eine Idee und sobald ich sie zu Papier gebracht habe, brauche ich ein Cover in meinem Kopf um alles zu komplettieren. Dann stöbere ich im Internet nach dem geeigneten Motiv und wenn ich es habe, schlage ich sofort zu.)

 

9.   Hochladen: Hat man dann, nach stundenlangem entnervtem Streit mit dem Laptop, endlich mit der Formatierung abgeschlossen, kann alles hochgeladen werden und nach ein paar Tagen bekommt man die Mail: „Ihr Buch wurde erfolgreich veröffentlich.“ Yeah, es ist online.

 

 

Das ist natürlich nur mein grober Prozess, ich überspringe manchmal Punkte und hole sie hinten nach oder tausche hin und her, aber ich versuche mich an das Schema zu halten, damit ich nicht den Faden verliere. Vor allem versuche ich immer den roten Faden der Geschichte beizubehalten und meine Ideen nicht zu verrückt werden zu lassen. (Das ist gar nicht so einfach ;-))

 

 

Nach diesem ganzen Prozess, kommt mein Lieblingsteil: Euer Feedback, eure Rezensionen, eure Reaktionen. Ich liebe eure Nachrichten, mit Taschentüchern neben meinen Büchern, weil sie euch so ergriffen haben. Mit Mails, wie gemein ich doch bin (im positivem Sinne), dies oder das geschehen zu lassen, weil ihr mit etwas ganz anderem gerechnet hat. Genau dafür schreibe ich, genau deshalb schreibe ich weiter. Wegen diesen Reaktionen und Gefühlen, die ich in meinen Lesern auslösen kann.

 

 

Danke :-)

 

Kommentare: 0

Reisen - Menschen - Inspiration

Hallo meine Lieben,

 

heute gibt es mal einen späten Blogpost mit einem kleinen Durcheinander an Bildern ;-)

Es gibt Tage, die sind lang und anstrengend und lang... Und besonders an diesen Tagen ist der Kopf unheimlich voll und dann muss ich einfach Platz schaffen. Nächste Woche geht es für ein paar Tage Urlaub nach London und ich freue mich schon sehr. London ist eine meiner absoluten Lieblingsstädte. Da ich auch schon einen ausführlicheren Post zu meiner Lieblingsstadt geschrieben habe, erspare ich euch jetzt die Schwärmerei ;-)

 

Aber da der Kurztrip bevor steht, schwirren meine Gedanken automatisch auch zu den anderen Urlauben, die ich schon auf meiner Kappe habe. Amerika, Spanien, Polen, Griechenland, England, Türkei, Mauritius...

Und alle diese Reisen haben etwas gemeinsam. Sie sind eine der größten Inspirationsquellen in meinem Leben. Fremde Länder, Kulturen und Menschen. Sobald ich an einem der kleinen britischen Häuser vorbeilaufe, denke ich: Wer wohnt hier? Was führen diese Menschen für ein Leben, wo arbeiten sie? Sind sie glücklich? Worüber ärgern sie sich? Und dann spinnt mein Gehirn weiter und wie in all meinen Büchern kommt etwas Magie ins Spiel. Wie zum Beispiel: Was wäre, wenn man durch diese Haustür eine andere Welt betreten könnte? Was würde passieren, wenn das junge Mädchen im Wohnzimmer eine ganz besondere Fähigkeit hat, die sie von allen anderen unterscheidet?

Und so weiter und so fort, ihr kennt meine Geschichten.

Und genau so entstehen meine Bücher. Es beginnt mit Neugier, etwas Neuem und dann einer verrückten Idee. Und ohne dass ich es dann beeinflussen kann, ist ein Buch in meinem Kopf, oder auch nur eine kurze Geschichte, oder der Auftakt zu einem Roman. Wenn man einmal angefangen hat, seine Fantasie laufen zu lassen, ihr den Raum zu geben sich zu entfalten und die verrückten Gedanken weiterzuspinnen, dann ist es kaum aufzuhalten. Ich liebe es, wenn die Gedanken fließen und sich platz machen und alles andere verdrängen. Es gibt wenige Momente, in denen ich mich noch freier fühle, noch reicher und noch mächtiger. Ich bin Herr dieser Welt in meinem Kopf. Ich allein entscheide, in welche Richtung es geht und was daraus wird.

Und da ich ein sehr vergesslicher Mensch bin, schreibe ich alles sofort auf. Mein Handy habe ich immer dabei. Die Notizen sind ene meiner am häufigsten genutzten Apps. Natürlich schaue ich manchmal einige Zeit später wieder rein und denke mir dann: Was zur Hölle hast du dir bei dem Quatsch gedacht? Auch wenn es während der Entstehung noch Sinn gemacht hat. Später muss das nicht immer noch so sein. Aber das ist egal, denn in dem Moment hat es Spaß gemacht. Es hat mich weiter gebracht. Ich trainiere meine Fantasie.

 

Deshalb hier mein kleiner Appell an euch: Gebt eurer Fantasie keine Grenzen. Baut keine Mauern und sperrt sie nicht weg. Wenn sie da ist, wenn sie kommt, dann lasst sie kommen. Lasst sie sich entwickeln und richtig verrückt werden und dann schreibt es auf!

Es gibt so viele kreative Menschen, verrückte Köpfe mit tollen Ideen. Ich liebe zum Beispiel die Sendung "Die Höhle der Löwen". Und ich bewundere die Erfinder, die eine fixe Idee haben und diese dann tatsächlich umsetzen. Wenn jeder mit einer tollen, revolutionären Idee, es nicht bloß bei der Idee belassen würde, sondern sie in die Tat umsetzt, etwas daraus macht, wo wäre unsere Welt dann heute? Könnt ihr euch vorstellen wie anders hier alles sein könnte?

 

Spinnt den Gedanke mal weiter und schaut was sich ergibt ;-)

 

Eure Madline


Der etwas andere Blogpost - Was mach ich bloß? Fragen eines twenty-something…

Als kleine Roman-Schreibpause, dachte ich, ich widme mich zur Abwechslung mal einem anderen Thema und einer anderen Art von Schreiben. Ich vermute, dass viele in meinem Alter (twenty-something) sich jeden Tag aufs Neue damit beschäftigen, ob die Entscheidungen, die sie getroffen haben auch die Richtigen waren. Hätte ich mich anders entscheiden sollen, hätte ich mehr ausprobieren müssen? Was wäre wenn…? Und so weiter.
 
In meinem Fall bezieht sich das tatsächlich rein auf die berufliche Entwicklung, meine Kreativität, meine Hobbys und meinen zukünftigen Lebensweg. Ich muss gestehen, dass ich eine Menge ausprobiert habe und vermutlich auch noch eine Menge ausprobieren werde. Mein Umfeld findet das oft witzig, da es vielleicht so aussehen mag, als ob ich mich nicht lange bei einem „Thema“ aufhalten würde.
Aber dem muss ich vehement wiedersprechen… ;-)
 
Tatsächlich merke ich einfach nur ziemlich schnell, was mir gefällt, was mir liegt und was eben nicht.
 
Ein kleines Beispiel: Ich habe meine Ausbildung in einer Bank gemacht. Eine klassische Ausbildung, was sicheres und es ist was ordentliches. Dachte ich. Grundsätzlich mag das vielleicht auch stimmen. Ich habe eine gute Ausbildung gemacht, habe sie abgeschlossen und danach noch 2 Jahre versucht mein Bestes zu geben (mehr oder weniger) und dann habe ich mich wieder umgeschaut. Was also als nächstes tun?
Ich habe Bewerbungen geschrieben und bin bei einer IT-Firma gelandet, die ich ebenfalls nach knappen 1,5 Jahren wieder verlassen habe. Jedoch nicht, weil es mir dort schlecht ging, sondern einfach, weil sich etwas neues ergeben hat. So viel zu meinen beruflichen Entscheidungen. Die vielleicht ganz anders hätten laufen können, hätte ich damals schon die Erfahrungen gehabt, die ich jetzt habe.
 
Ich habe mal eine meiner Freundinnen gefragt, was sie heute für einen Berufsweg einschlagen würden, wenn sie die Erfahrungen von heute hätten. Und sie hat tatsächlich gesagt, dass sie alles ganz genauso machen würde. Da war ich tatsächlich baff. Das hätte ich nicht gedacht, andererseits musste ich sie dafür auch einfach bewundern. Hut ab.
Ich wäre heute ziemlich sicher etwas ganz anderes geworden, obwohl ich mich wohl fühle, so wie es in der aktuellen Situation ist.
Aber mein Herz schlägt eben für das kreative Arbeiten, natürlich hauptsächlich für das Schreiben, aber auch zum Beispiel für Tiere. Vielleicht wäre ich Tierpflegerin in einem Zoo geworden oder irgendwas anderes in dieser Richtung. Wer weiß das schon?!
 
Ich wette, dass dies ein Thema ist, dass viele bewegt und ich glaube auch das die Anzahl derer, die in ihrem heutigen Beruf zu 100 % glücklich sind, nicht ganz so hoch ist, wie man es sich wünschen würde.
Dabei steht es uns natürlich frei zu wählen, bleiben wir bei unseren Leisten, oder verändern wir nochmal alles? Sicher, es erfordert ziemlich viel Mut und Entschlossenheit seine Wünsche und Gedanken in die Tat umzusetzen.
 
Als Fazit für mich kann ich nur sagen, dass ich ziemlich zufrieden mit dem bin, was ich aktuell mache und habe. Natürlich gibt es Verbesserungspotenzial und ich arbeite jeden Tag daran, die störenden Punkte abzuschaffen oder zu verbessern. Jeden Tag ein bisschen mehr.
 
In meinem nächsten Post schreibe ich vielleicht mal etwas zu meinen Hobbys. Denn auch da habe ich schon eine ganze Menge ausprobiert und noch viel mehr ist völlig nach hinten losgegangen ;-)
Aber was soll`s, ich habe es versucht!
 

Frankfurter Buchmesse 2016 - meet & greet

Es ist gar nicht mehr so lange hin, dann ist in Frankfurt endlich wieder Buchmesse!

 

Und dieses Mal werde auch ich es mir nicht entgehen lassen dort zu sein. :-) Ich bin wahnsinnig gespannt, auf die Bücher, die Verlage, die Autoren und vor allem die Leser. Es ist mein erstes Mal dort und deshalb kann ich mir absolut noch nicht vorstellen wie es sein wird. Aber das erhöht natürlich die Spannung und auch die Erwartung.

 

Ich wurde schon oft gefragt, ob es die Möglichkeit gibt mich auf der FBM zu treffen und ich würde euch wahnsinnig gerne dort treffen. Deshalb  möchte ich hier eine kleine Umfrage machen...

Wenn ihr Lust habt, mich am Samstag (22.10.2016) auf der Buchmesse zu treffen, dann lasst doch einen kurzen Kommentar unter diesem Post da. Dann kann ich ungefähr abschätzen, wie viele wir werden und ein bisschen besser planen.

Ich freue mich auf eure Kommentare, auf den Austausch und einfach darauf euch kennenzulernen.

 

Madline :-)


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Pauline (Montag, 25 Juli 2016 18:06)

    Also ich würde mich wahnsinnig freuen

  • #2

    Jos (Samstag, 30 Juli 2016 09:29)

    Ich würde dich auch gerne treffen, allerdings ist noch nicht ganz sicher ob ich kommen kann!

  • #3

    Ramona (Dienstag, 09 August 2016 14:05)

    Ich bin mit großer Wahrscheinlichkeit auch dieses Jahr wieder mit dabei und würde mich natürlich sehr über ein Treffen freuen. :)

  • #4

    Leonie (Freitag, 19 August 2016 19:34)

    Ich bin am Samstag auf der FBM und würde dich sehr gern treffen. =)


Meine Playlist

Wie ich schon ein paar Mal erwähnt habe, kann ich ohne Musik nicht schreiben.

Jedes meiner Bücher hat seinen Soundtrack, seine Hymne. Wenn es Momentr gab, in denen ich nicht richtig voran gekommen bin, oder ich mich nicht aufraffen konnte mich an mein Laptop zu setzen, dann musste ich nur das richtige Lied auf meinem IPod anmachen und ich war wieder dabei.

 

Das verblüffendste an Musik finde ich immer wieder, was sie bewegen und auslösen kann. Sie kann Momente noch viel trauriger machen, andere wiederum noch viel schöner. Sie intensiviert Gefühle jeder Art, spendet Trost, Freude, Glück und Hoffnung. Ich merke es immer wieder an Filmen, die ich schaue. Stellt euch einen Film ohne Musik vor. Ich weiß, unvorstellbar.

 

Ich möchte euch hier einen kleinen Ausschnitt aus meiner Playlist zeigen. Vielleicht inspiriert sie euch ja ebenfalls beim Schreiben oder auch beim Denken.

 

Veronika Bozeman - What is love

He is We - I Wouldn't mind

Robert Pattinson - Never Think

Laura Izibor - Can't be love

Paramore - Decode

Paramore - I Caught Myself

Sam Smith - Lay me Down

Jessie J - Flashlight

Amos Lee - Violin

Demi Lovato - Stone Cold

gnash - i hate you, i love you

Kelly Clarkson - Breakaway

Sam Smith - Writings on the wall

The Fray - Where the story ends

The Script - Das ganze Album: Science & Faith

Kathleen Ross - In the arms of an angel

 

Wie ihr seht, habe ich keinen klassischen Musik-Geschmack, keinen Einheitlichen zumindest ;-) Aber jedes Thema braucht sein eigenes Lied.

 

Vielleicht habt ihr Spaß daran und ein bisschen Inspiration. Lasst es mich wissen ;-)

 

Madline

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Verlosung, Leserunde, Urlaubspaket

Ihr Lieben,

ihr habt ab sofort die Möglichkeit euch bei lovelybooks.de für die Leserunde zu meinem neuen Roman "Für immer vergeben" zu bewerben. Ihr könnt 10 Bücher mit ein paar Goodies dazu gewinnen. :-) Ein tolles Paket wartet also auf euch!

Eine tolle Aktion von meinem Verlag RedBugBooks, wie ich finde und deshalb möchte ich sie euch natürlich nicht vorenthalten.

Bewerbt euch einfach bei der Leserunde und nennt etwas, dass ihr für immer vergessen wollen würdet. Nähere Informationen findet ihr natürlich auf lovelybooks.de. (Den Link zur Leserunde füge ich euch unten ein)

 

Außerdem gibt es den "Freaky Friday", wo ihr heute ein Buch auf der Facebook-Seite und über google+ von meinem Verlag gewinnen könnt.

 

Ich liebe solche Gewinnaktionen und drücke euch natürlich fest die Daumen.

 

Ich freue mich wahnsinnig auf die Leserunde bei lovelybooks.de. Aber auch bei Instagram wird es eine Leserunde geben. Die liebe Kathleen von @books_by_kathleen hat diese organisiert und sie startet am 10.08.2016! Also für alle Instagramer die Lust haben mein Buch gemeinsam zu lesen, ich hoffe ihr seid dabei. Ich werde die Leserunden natürlich beide aktiv verfolgen und freue mich schon auf eure Rückmeldungen.

 

Und jetzt wünsche ich euch viel Spaß und wenn ihr Fragen habt, dann gerne in die Kommentare damit. Ich beantworte alles so schnell ich kann!

 

Eure Madline

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Lovely-wishes - so lange der Vorrat reicht

Ihr Lieben,

 

 

 

und schon wieder gibt es einen neuen Blogpost. Ich kann es selbst kaum glauben ;-)

 

Dieses Mal geht es jedoch nicht um das Schreiben, sondern um meine kleinen Armbänder – Lovely wishes. Ich habe für mich beschlossen, dass ich den Verkauf der Armbänder einstellen werde. Es war eine tolle Sache und hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht, aber der Zeitaufwand ist doch intensiver als gedacht und es ist ja nicht ausgeschlossen, dass ich in Zukunft nicht nochmal so eine Aktion starte.

 

Wir haben einen kleinen Teil an Spenden sammeln können und ich finde egal wie hoch, jede Spende ist eine gute Sache.

 

Danke für eure Mithilfe. :-)

 

Ich habe noch ein paar Armbänder auf Lage und werde den Verkauf weiterlaufen lassen, bis alles weg ist. Somit habt ihr noch ein bisschen Zeit euch eins zu sichern, wenn ihr möchtet.

 

 

 

Also, halte ich mich heute mal kurz und wünsche euch eine schöne Woche :-)

 

 

 

Madline

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    essay writing service (Mittwoch, 01 März 2017 10:28)

    I would like to say thank for sharing this great article. This was an excellent article. It has some valuable content on this topic. Thank you for compiling it into an easy to read and well written post.


Vom Schreiben und Pausen...

Hallo meine Lieben,

 

nun ist bereits mein 3. Buch erschienen und ich bin wahnsinnig stolz. Vor allem aber freue ich mich auf eure Leserunden, eure Rezensionen und euer Feedback. Das was ich bisher von euch gehört habe, lässt mein Herz höher schlagen ;-) Danke!

 Nun ist es so, dass man nach 3 geschriebenen Büchern, in sehr kurzer Zeit, manchmal eine kleine Pause braucht. Ich war überrascht, denn eigentlich bestimme ich mein Tempo immer selbst und bin zusätzlich ziemlich belastbar. Das muss aber nichts heißen, wenn man ein Buch schreiben will.

 Momentan sitze ich an meinem neuen Buch und bin mit dem ersten Drittel, grob geschätzt, „fertig“.

 Und ich merke tatsächlich, dass mein Kopf mal eine kleine Auszeit braucht. Ich fand den Gedanken an „kreative Pausen“ immer eher albern und habe gerne meine Witze darüber gerissen, bis zu dem Zeitpunkt, wo ich selbst eine brauchte. ;-)

 

 Woran habe ich das gemerkt?

 

Ich denke jeder von euch, der auch gerne schreibt und seine Gedanken zu Papier oder zu Laptop bringt, weiß, dass der Schreibprozess an sich wahnsinnig Kräftezehrend ist. Man setzt alles an Emotionen und Gedanken ein und durchlebt auch alles was man niederschreibt. Während des Schreibens an meinem neuen Buch, habe ich einfach gemerkt, dass es mir schwerer fiel, mich in Situationen hineinzuversetzen, mich zu konzentrieren, Dialoge so lebendig werden zu lassen, wie ich es wollte. Und das sind die Zeichen.

 

Du brauchst eine kleine Pause.

 

Glücklicherweise, steht in nicht allzu ferner Zukunft ein 14-Tägiger Aufenthalt in Spanien bevor, welchen ich nicht besser nutzen könnte, als für eine kreative Pause ;-)

Also, hört auf euren Kopf, nutzt Pausen, sie müssen nicht immer Wochenlang sein, manchmal reichen auch ein paar Tage, ein Ausflug, manchmal sogar nur ein Film, um wieder Platz zu schaffen und neue Kraft zu schöpfen.

 Ich werde bis zur Pause natürlich weiter an meinem Buch arbeiten, ich kann nicht anders, aber eben nicht ganz so intensiv. Und nach meiner „kreativen Pause“ weiß ich, dass ich wieder voll einsteigen kann. Und ich freu mich jetzt schon darauf.

 

 

Viel Spaß beim Schreiben und auch bei den Pausen ;-)

 

 


Für immer vergeben - 30.06.2016

Wie soll man in Worte fassen, was mit einem passiert, wenn das neue Buch endlich erscheint?

 

Am 30.06.2016 erscheint mein neues Buch - Für immer vergeben

 

Diesmal ist es noch ein bisschen anders, denn dieses Buch wird mein erstes in Zusammenarbeit mit einem Verlag sein. RedBugBooks hat mich auf dem Weg der Entstehung ganz eng begleitet und es hat unglaublich viel Spaß gemacht.

 

Wenn ein Buch entsteht gibt es unheimlich viele Schritte. Der Weg ist lang und manchmal ist die Verzweifelung nicht weit weg. Umso wichtiger ist es dann, jemanden an der Seite zu haben, der einen ermutigt und auf den richtigen Weg bringt. Deshalb kann ich mich nur bei meinem tollen Verlag bedanken, denn genau das habt ihr bei mir gemacht.

 

Ich bin so stolz und freue mich wahnsinnig euch heute das Cover und das Erscheinungsdatum präsentieren zu können.

 

Es wird noch ein paar Überraschungen und Give-aways geben, also haltet die Augen offen. Ob bei Instagram, oder direkt bei meinem Verlag und lovelybooks.de.

(Instagram: @Madlineschachta_autoin / @redbugbooks; Web: www.redbugbooks.de)

 

Bald wird es auch den Klappentext geben und ich werde euch in einem 3-Tages Countdown kurz vor der Veröffentlichung ein paar kleine Auszüge aus meinem neuen Buch posten.

 

Ich freue mich auf eure Lesewut und dass ihr meine neuen liebgewonnenen Freunde (wenn auch fiktiv) bald kennenlernen könnt.

 

Eure Madline

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Heidi - Förderverein für krebskranke Kinder e.V.

Heute möchte ich euch etwas über den Verein erzählen, den ich mit den Spendeneinnahmen aus meiner Lovely wishes Kollektion unterstützen werde.

 

Hier ein kleiner Auszug von ihrer Homepage (www.heidi-wolfsburg.de):

"Jedes Jahr erkranken in der Bundesrepublik Deutschland zirka 1.600 Kinder an Krebs. Die Chancen einer Heilung sind für die Kinder heute deutlich verbessert. Trotzdem sind viele Probleme zu bewältigen.

Die Kinder werden bis an die Grenzen der körperlichen und seelischen Belastbarkeit behandelt, um gesundheitliche Fortschritte erzielen zu können.

 

Für die jungen Patienten und ihre Familienangehörigen ist dies eine starke Belastungsprobe.
Der HEIDI Förderverein für krebskranke Kinder e.V. Wolfsburg wurde am 22. Mai 1990 gegründet und möchte bei der Versorgung Krebskranker Kinder unterstützend tätig sein."
Es gibt so viele Notwendigkeiten die Kinder und die Familien zu unterstützen, dass meine erste Spende an diesen Verein gehen wird.
Dank eurer Unterstützung haben wir nun schon über 120 Euro gesammelt. Ich weiß, dass ich nicht viel, aber es ist bereits ein kleiner Beitrag und mir bedeutet es unglaublich viel, dass wir so etwas beisteuern können. Sobald wir einen Betrag von 250 Euro zusammen haben, werde ich die erste Spende tätigen. Die liebe Romy  von Romys Beautychannel wird beim nächsten Spendenlauf ebenfalls etwas an die Kinderkrebshilfe in Frankfurt spenden und euch auf ihrem Youtube Kanal auf dem laufenden halten.
Ich danke euch schon jetzt von Herzen für eure Unterstützung und freue mich auf alles was noch kommt.
Eure Madline

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Lovely wishes - Herzenssache

Herzenswünsche – Lovely wishes
 
Es ist so weit und ihr erfahrt endlich womit ich mich, neben dem Schreiben, noch beschäftigt habe.
Es gibt euch die Möglichkeit euch eine Erinnerung aus meinen Büchern nach Hause zu holen. Sei es das Blatt, welches Jules in "Was auch geschieht" berührt, oder der Stern, der eine Rolle in meinem neuen Roman spielen wird.
Außerdem ist es ein Herzensprojekt und ich plane schon sehr lange daran. Ich möchte seit geraumer Zeit ein Projekt ins Leben rufen, mit dem ich Menschen unterstützen kann, die Unterstützung brauchen und ich wollte etwas schaffen, was euch mit meinen Geschichten verbindet. Was euch an sie erinnert und eure Fantasie ein wenig Realität gibt.
 
So kam mir die Idee Lovely wishes ins Leben zu rufen.
 
Ab sofort verkaufe ich auf meiner Homepage (www.madlineschachta.de) zarte Armbänder, deren Anhänger einen Bezug zu meinen Büchern haben.
 
Von jedem Armband spende ich 2 Euro an eine Organisation, die auf Spendengelder angewiesen ist.
 
In Zusammenarbeit mit der lieben Romy von Romysbeautychannel, haben wir uns entschlossen, die erste Spende aufzuteilen und regional etwas zu tun. Mein Spendenanteil geht an die Kinderkrebshilfe in Wolfsburg.  Und Romy wird ihren Teil der Spende an die Kinderkrebshilfe in Frankfurt spenden. Wir beide werden diese Organisationen im Zuge der Spende dann auch besuchen und euch natürlich davon berichten und euch daran teilhaben lassen.
 
Wir sammeln, bis wir einen bestimmten Betrag zusammenhaben und dann geht das Geld an Menschen, die es brauchen. Und ich freue mich unglaublich, dass wir mit eurer Hilfe helfen können.Auf meinem Blog werdet ihr dann einen ausführlichen Post zu meinem Besuch und der Spende bekommen.
 
Außerdem freue ich mich über Vorschläge von weiteren Organisationen. Es gibt so viele Menschen die Hilfe brauchen und die man mit etwas Geld unterstützen kann. Auch wenn es vielleicht nur kleine Beträge sind, zählt doch jeder Euro.
 
Also wenn ihr Lust habt, dann mailt mir, schreibt hier in die Kommentare, oder bei Instagram. Ich habe eine neue Instagram-Seite für Lovely wishes eröffnet und würde mich freuen, mich auch dort mit euch austauschen zu können. (Lovelywishes_)
 
Die ersten Produktbilder habe ich euch hier und auch auf Instagram und Facebook online gestellt und ich freue mich auf all das was noch kommt.
In meinem Online-shop und natürlich auch auf Instagram erfahrt ihr alles über neue Produkte, Farben und Anhänger.
 
Achtung: Die Armbänder sind limitiert und so lange erhältlich, bis der Lagerbestand sich dem Ende neigt. Aber keine Angst, ich werde schnellstmöglich nachproduzieren und halte euch immer auf dem Laufenden.
Ich bin mehr als glücklich das alles mit euch teilen zu können und wünsche euch jetzt schon mal viel Spaß mit euren Schmuckstücken.
Eure Madline
 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Coming soon...

Manchmal kommt es mir tatsächlich vor wie ein kleiner Tornado der durch meinen Kopf wirbelt. Den ganzen Tag tanzen die Gedanken und Ideen kreuz und quer durcheinander.

Im Moment ist es besonders aktiv, denn ich schreibe an meinem neuen Buch, heute habe ich das 8. Kapitel beendet (Whohooo! :-)) und ich plane parallel ein neues Projetk über das ich hier und auch bei Instagram und Facebook noch berichten werde.

Es ist  manchmal nicht einfach seine ganzen Gedanken zu ordnen, aber es tut so unglaublich gut kreativ zu sein und die Möglichkeit zu haben sich so richtig auszutoben und das dann auch umzusetzen.

Ich bin schon wahnsinnig gespannt wie ihr es finden werdet.

Ach ja, und außerdem brauche ich ganz dringend Urlaub ;-) Deshalb schaue ich parallel auch noch nach einem schönen Urlaubsziel für den August. Falls ihr also Vorschläge und Ideen habt immer her damit. Gerne hier in die Kommentare. :-)

Dieses Bild ist aus unserer Westküsten-Tour in Amerika. Einer meiner absolut besten Urlaube, mit den meisten Eindrücken und einem absolut unglaublichen Lifestyle. Amerika ist halt eine Klasse für sich und ich habe mich in dieses Land verliebt.

 

Wenn ich also all diese Gedanken ordnen will, dann brauche ich mein Notizbuch. Ohne das und meinen Kalender würde ich durchdrehen und vermutlich noch nicht mal den Weg ins Büro finden ;-)

Ich mache mir Mind-Maps, schreibe mir To-Do-Listen und Ideenpläne, damit ich nichts vergesse und danach geht es mir sofort besser. Ich weiß, ich habe alles aufgeschrieben, ich kann mich darauf verlassen und ich konnte wieder ein wenig Ordnung schaffen.

Was meine Bücher angeht, dort arbeite ich mit Ablaufplänen und Kapitelübersichten. Daran kann ich mich orientieren und ich habe es beim eigentlichen Schreiben deutlich einfacher und minimiere das Risiko mich beim Schreiben zu verlaufen.

Ich werde mich nun also mal wieder an meinen persönlichen Tornado machen und freue mich auf meinen nächsten Post, denn dann kann ich endlich mein neues Herzens-Projekt mit euch teilen! :-)

 

Eure Madline

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Frohe Feiertage oder Śmigus-dyngus

Frohe Ostern ihr Lieben!

 

Ich hoffe ihr habt die Feiertage mit viel Essen und lieben Menschen verbracht und startet nun erholt in euren Alltag.

Wenn ihr meinen Instagram-account verfolgt, wisst ihr, dass ich die Feiertage in Polen, bei der Familie meines Mannes verbracht habe.

Diese paar Tage "off" habe ich genutzt, um eine kleine Schreibpause einzulegen und mich ein wenig inspirieren zu lassen. Das ganze Essen hat es leider etwas schwer gemacht, denn ich war Dauermüde....

ABER ich habe viele schöne Eindrücke mitgenommen, denn Polen ist ein tolles Land mit tollen Menschen. Und verrückten Bräuchen ;-) Einer davon ist Smigus-dyngus. Am Ostermontag bewaffnen sich die Männer mit Eimernn und Wasserpistolen und machen die Frauen nass. Diese müssen ihnen dann etwas schenken. Dafür dass sie klatschnass sind und frieren... ;-)

Aber es ist ein riesen Spaß und die Kinder haben ihre Freude daran.

 

Nun ist aber Schluss mit dem Faulenzen und ich widme mich endlich wieder meinem neuen Projekt mit RedBugBooks. Ich gebe Gas, damit ihr bald mein neues Werk in den Händen halten könnt und ich hoffe, dass ihr meine neuen Freunde genau so lieben werdet wie ich.

 

Eure Madline

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Neustart

Falls ihr mir auf Instagram und Facebook bereits folgt, habt ihr mitbekommen, dass ich von nun an nicht mehr unter meinem Pseudonym veröffentlichen werde.

Ich habe einen wundervollen kleinen Verlag gefunden, der mich ab sofort in meinen Projekten unterstützt. Ab sofort werde ich unter meinem richtigen Namen veröffentlichen.

Meine beiden ersten Werke sind aber natürlich weiterhin erhältlich, auch wenn ich in einiger Zeit auch hier den Autorennamen anpassen werde.

Dieser "Neustart" heißt auch, dass ich meine Website anpassen werde. Aber ich lasse meine erste Website (Mady Chambers) weiter bestehen, denn so könnt ihr meine Anfänge verfolgen, meine Gedanken zu meinen beiden Büchern, die Enstehung und mein Weg mit dem Selfpublishing.

Neue Updates findet ihr dann aber hier :-)

Ich freue mich wahnsinnig auf die Zukunft und ihr könnt auf mein neues Projekt mit RedBugBooks gespannt sein, ich bin es auf alle Fälle :-)

 

Viel Spaß auf meiner neuen Seite.

 

Madline

Kommentar schreiben

Kommentare: 0